gabriele_reiterer_2018

Gabriele Reiterer 2018 ©Andreas Mayr

Gabriele Reiterer ist Autorin und Architekturwissenschaftlerin.

Sie schreibt für die Feuilletons der Tageszeitungen „Die Presse“ und „Neue Zürcher Zeitung“ und hat zahlreiche Bücher zu Architektur und Kunst veröffentlicht.
Von 2014 bis 2018 führte sie ein Büro für strategische Beratung und Kommunikation im Architekturbereich in Wien. Von 1999 bis 2012 lehrte Gabriele Reiterer Geschichte und Theorie der Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien, der Bauhaus-Universität Weimar und der Technischen Universität Wien. An der Österreichischen Akademie der Wissenschaften forschte sie im DOC Program zu Raumthemen in Architektur und Städtebau. Als Jurorin hat sie internationale Architekturwettbewerbe mit entschieden.

2012 und 2013 hielt sie sich während ihres Sabbatical in Libyen, Niger, Senegal, Gambia, Sri Lanka, Marokko, Tunesien, Albanien, Mazedonien und Bulgarien auf.

Gabriele Reiterer studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Wien sowie Architekturgeschichte an der Graduate School of Arts and Sciences der Columbia University in the City of New York und hält einen Master of Arts. Im Rahmen ihres Doktorats forschte sie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur der ETH Zürich. 2000 promovierte sie an der kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien zur Doktorin der Philosophie. Im selben Jahr wurde ihr der Theodor-Körner-Preis der Republik Österreich verliehen.

Seit 2018 ist Gabriele Reiterer freischaffend.